Leserbrief zum DK Artikel bezüglich einer zweiten Donaubrücke in ND

 

 

Richtigstellung zum Artikel im DK „‚Einzigartige‘ Chance auf die zweite Brücke“ (21.05.2014)

 

Irrsinn: 50 Millionen für eine Entlastung von 3500 Fahrzeugen

 

Die Grünen lehnen die Osttangente und eine zweite Donaubrücke bei Joshofen ab, weil sie herrlichste Naherholungslandschaft und eine Oase der Ruhe direkt vor unserer Haustür unwiederbringlich zerstören würden. Soweit hat der Verfasser unsere Position richtig wiedergegeben.

Ein ebenso wichtiger Ablehnungsgrund fehlt jedoch. Es ist in unseren Augen ein Irrsinn, wegen einer minimalen Entlastung der Elisenbrücke von 3500 Fahrzeugen die Summe von rund 50 Millionen Euro auszugeben. Der morgendliche und abendliche Stau wird sich deshalb nicht auflösen. Es freut uns, dass nun auch bei OB Bernhard Gmehling Vernunft eingekehrt ist, wenn er in einem Zeitungsinterview davon spricht, dass die Entlastungswirkung „nicht die Wucht ist“ und deshalb das Projekt „als sehr problematisch“ einstuft. Außerdem hat es sich inzwischen herumgesprochen, dass sich innerhalb der Neuburger CSU und der Freien Wähler maßgebliche Leute nichts sehnlicher wünschen, als das Thema „zweite Donaubrücke“ endlich begraben zu können.

 

Norbert Mages
(Ortsvorsitzender)

 

           

 

Verwandte Artikel